Die Tätigkeit im Überblick

Assistenten und Assistentinnen im Gesundheits- und Sozialwesen übernehmen betriebswirtschaftlich-organisatorische Aufgaben im Bereich Gesundheit und Pflege. Darüber hinaus beraten und betreuen sie hilfs- und pflegebedürftige Menschen.

Die Ausbildung im Überblick

Assistent/in im Gesundheits- und Sozialwesen ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufskollegs

Fachworterklärung

Berufskollegs

In Baden-Württemberg sind Berufskollegs (BK) berufliche Bildungseinrichtungen, die einen mittleren Bildungsabschluss voraussetzen. Sie führen je nach Bildungsgang in 1 bis 3 Jahren zu einer beruflichen Grund- oder Erstqualifikation und können bei mindestens 2-jähriger Dauer mit Zusatzunterricht auch zur Fachhochschulreife führen. Das Berufskolleg wird i.d.R. als Vollzeitschule geführt; in Verbindung mit betrieblicher Ausbildung kann es auch in Teilzeitform besucht werden. Daneben gibt es 1-jährige Berufskollegs, an denen nach einer Berufsausbildung die Fachhochschulreife erworben werden kann.

In Nordrhein-Westfalen werden die beruflichen Schulen (die Schularten Berufsschule, Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert 1 Jahr und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Assistenten und Assistentinnen im Gesundheits- und Sozialwesen finden Beschäftigung
  • in Einrichtungen des Gesundheitswesens, z.B. in Krankenhäusern und Arztpraxen
  • in Einrichtungen des Sozialwesens, z.B. in Altenpflegeheimen und Tagesstätten für Obdachlose
  • bei ambulanten Alten- und Krankenpflegediensten
  • bei Krankenversicherungen und Gesundheitsämtern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro eine Patientenbehandlung besprechen
  • Im Patientenzimmer die Patientin und ihre Angehörige beraten
  • Eine Sitzung im Besprechungszimmer protokollieren
  • Leistungen mit der Krankenkasse abrechnen
  • Mit einem Arzt Rücksprache über Therapiemaßnahmen halten
  • Pflegesätze berechnen
  • Eine Patientin bei der Nahrungsaufnahme unterstützen
  • Beim Erstellen von Jahresabschlüssen assistieren
  • Einen Dienstplan erstellen
  • Den Pflegeartikelbestand im Lager kontrollieren