Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Maschinentechnik im Bereich Betriebsmittel und Werkzeugbau entwerfen und konstruieren Werkzeugmaschinen, Werkzeuge, Formen und Geräte. Sie organisieren die Herstellung und Instandhaltung und übernehmen Aufgaben im Vertrieb und Kundenservice.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik im Bereich Betriebsmittel und Werkzeugbau ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Maschinentechnik im Bereich Betriebsmittel und Werkzeugbau finden Beschäftigung
  • bei Unternehmen des Maschinen- und Werkzeugbaus sowie der Metallbearbeitung oder der Herstellung von optischen bzw. fotografischen Geräten
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkhalle eine CNC-Anlage über das Bedienfeld steuern
  • Im Büro geeignete Normteile für ein neues Produkt festlegen
  • Den Prototyp eines Greifarms einer Funktionsprüfung unterziehen
  • Mit CAD-Software eine vorgabengetreue Bauteilskizze erstellen
  • Ein Ersatzteil zur Instandsetzung einer Anlage begutachten
  • Ergebnisse der Güteprüfungen mit dem Kundenbetreuer besprechen
  • Anhand eines Kundenmusters die Produktion einer Vorrichtung planen
  • Am 3-D-Drucker einen Prototypen für einen Kundentermin vorbereiten
  • Technische Skizze mit Produktionsvorgaben, Taschenrechner
  • Tabellenbuch mit technischen Normen und Regeln