kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Verfahrensmechaniker/innen in der Hütten- und Halbzeugindustrie der Fachrichtung Eisen- und Stahl-Metallurgie stellen aus Erzen Roheisen her und verarbeiten dieses zu Stahl weiter.

Die Ausbildung im Überblick

Verfahrensmechaniker/in in der Hütten- und Halbzeugindustrie der Fachrichtung Eisen- und Stahl-Metallurgie ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Verfahrensmechaniker/innen in der Hütten- und Halbzeugindustrie der Fachrichtung Eisen- und Stahl-Metallurgie finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Hütten-, Hochofen- und Stahlwerken, die Roheisen oder Stahl und Ferrolegierungen erzeugen, aber auch Rohre oder Blankstahl herstellen
  • in Gießereien
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Recyclingbetrieben
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Am Mittelfrequenzofen Produktionsdaten aufzeichnen
  • Formen in die Gießstrecke der Formanlage eingliedern
  • In der Werkhalle Gussstücke zum Abtransport zusammenstellen
  • Eine Flüssigeisenprobe für die Qualitätskontrolle entnehmen
  • Einen Zugabestoff für die Stahlschmelze abwiegen
  • Die Temperatur eines Schmelzofens am Leitstand überwachen
  • Die Stahlwerkschlacke vom Flüssigeisen abschlacken
  • Eine Gussform mit Aufsätzen bestücken
  • Einen Konverter mit Schmelze befüllen
  • Ein Gussstück mit einem Winkelschleifer nachbearbeiten
  • Die Probenentnahme am Vergießofen wird demonstriert
  • Verschiedene Zugabestoffe zu Eisenschmelzen erklären
  • Am Leitstand in die Bedienung der Gießstrecke einweisen
  • Die Herstellung von Gussteilen in der Formstrecke erläutern
  • Mit dem Ausbilder ein Gussstück auf Fehler untersuchen