Die Tätigkeit im Überblick

Konditormeister/innen organisieren die Arbeitsprozesse in Konditoreibetrieben, arbeiten ggf. praktisch mit und stellen die Qualität sowie Vermarktung der Produkte sicher. Sie sind für die betriebliche Ausbildung zuständig, führen Mitarbeiter/innen und beraten Kunden.

Die Weiterbildung im Überblick

Konditormeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Konditoren-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Konditormeister/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Konditoreien, Confiserien, Cafés oder Bäckereien mit Feinbackwarensortiment
  • im Patisseriebereich großer Hotels und Restaurants
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in der Backwaren- und Süßwarenindustrie

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Verkaufsraum eine Kundin über Zutaten einer Torte informieren
  • In der Backstube die Knetmaschine voreinstellen
  • Im Lager die Rohstoff-Bestände überprüfen
  • Eine Auszubildende bei der Tortenherstellung anleiten
  • Eine vorbestellte Torte nach Kundenwunsch dekorieren
  • Erzeugnisse für Beiträge in den Sozialen Medien fotografieren
  • Den Personaleinsatz für anstehende Arbeiten planen
  • Umbaumaßnahmen des Thekenbereichs organisieren
  • Französische Erdbeertorte
  • Fachkatalog mit Artikeln für die Konditorbranche