Die Tätigkeit im Überblick

Verkehrsüberwacher/innen sorgen im Auftrag der kommunalen Verkehrsüberwachung für Ordnung und Sicherheit im ruhenden Verkehr. Hilfspolizisten und -polizistinnen überwachen in einigen Bundesländern darüber hinaus die Einhaltung weiterer Bestimmungen, die die öffentliche Sicherheit und Ordnung betreffen. Sie verfolgen und ahnden dabei Ordnungswidrigkeiten.

Die Ausbildung im Überblick

Verkehrsüberwacher/in bzw. Hilfspolizist/in ist eine Ausbildung in Lehrgangsform, die landes- und kommunalrechtlich geregelt ist. Sie dauert in Vollzeit mindestens 6 Wochen.

Typische Branchen

Verkehrsüberwacher/innen bzw. Hilfspolizisten und -polizistinnen finden Beschäftigung bei Städten und Gemeinden.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Freien ein Dokumentationsfoto erstellen
  • Im Büro Verfahren zu Ordnungswidrigkeiten bearbeiten
  • Eine Verwarnung erteilen
  • Ein mobiles Datenerfassungsgerät vor dem Einsatz testen
  • Eine Parksondergenehmigung kontrollieren
  • Einen Autofahrer über die Parkvorschriften informieren
  • Die Funktionalität eines Parkscheinautomaten testen
  • Eine Lasermessanlage zur Geschwindigkeitskontrolle aufbauen
  • Das Protokoll einer Geschwindigkeitsübertretung anfertigen
  • Eine Stellungnahme zu einer Beschwerde verfassen