Die Tätigkeit im Überblick

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierermeister/innen organisieren in Betrieben des Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer-Handwerks die Arbeitsprozesse, arbeiten selbst praktisch mit und stellen die Qualität und die vorschriftsmäßige Montage von z.B. Wärme- oder Schalldämmungen sicher. Sie nehmen kaufmännische Aufgaben wahr, betreuen Kunden, leiten Fachkräfte an und bilden Auszubildende aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierermeister/innen finden Beschäftigung im Ausbaugewerbe, vor allem in Isolierbaubetrieben.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Dachstuhl die Montage einer Heizanlage überwachen
  • Im Büro Betriebsabläufe organisieren
  • Mitarbeiter bei der Anfertigung von Formteilen anleiten
  • Mit dem Bauherr telefonisch die Vorgehensweise absprechen
  • Kosten kalkulieren und Angebote erstellen
  • Bauablauf planen und kontrollieren
  • Besprechen der Vorgehensweise mit den Mitarbeitern
  • Den rationellen Einsatz des Materials sicherstellen
  • Anleiten bei der Wahl der richtigen Schutzkleidung
  • Über die Wahl der Betriebsmittel entscheiden