Die Tätigkeit im Überblick

Restauratoren und Restauratorinnen im Metallbauerhandwerk konservieren, restaurieren, renovieren und rekonstruieren (technisches ) Kulturgut aus Metall, z.B. Metalltore und -gitter, Metallstatuen, sakrale Gegenstände, Waffen und Rüstungen.

Die Weiterbildung im Überblick

Restaurator/in im Metallbauerhandwerk/Master Professional für Restaurierung im Metallbauerhandwerk ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

, die auf der Meisterprüfung im Metallbauerhandwerk aufbaut.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Restauratoren und Restauratorinnen im Metallbauerhandwerk finden Beschäftigung in (Kunst-)Schmieden und (Kunst-)Schlossereien.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Schmiede einen Metallstab in die gewünschte Form bringen
  • In der Werkstatt einen rekonstruierten Mühlradkranz schleifen
  • Die Rekonstruktion eines Mühlrads planen und kalkulieren
  • Zustand des Originalobjekts untersuchen und dokumentieren
  • Zur Analyse eine Probe der Farbreste an einem Geländer abnehmen
  • Die Metalloberfläche einer verwitterten Straßenlaterne säubern
  • Ein geschmiedetes Geländer im Partikelstrahlverfahren reinigen
  • Eine zweikomponentige Schutzbeschichtung anmischen
  • Schmiedehammer, Amboss, glühendes Metallwerkstück
  • Ein historisches, schmiedeeisernes Geländer