Die Tätigkeit im Überblick

Industriemeister/innen der Fachrichtung Lebensmittel steuern Arbeitsprozesse in der Produktion von Nahrungs- und Genussmitteln, überwachen Fertigungsabläufe und stellen die Einsatzbereitschaft der Produktionsanlagen sowie die Qualität der Produkte sicher. Neben ihren organisatorischen Aufgaben sind sie für die Führung, Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter/innen zuständig.

Die Weiterbildung im Überblick

Industriemeister/in der Fachrichtung Lebensmittel ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Industriemeister/innen der Fachrichtung Lebensmittel finden Beschäftigung in Betrieben der Nahrungs- und Genussmittelindustrie.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Leitstand eine Backstraße überwachen und optimieren
  • An der Ofenlinie den Bräunungsgrad von Backwaren kontrollieren
  • Einen Mitarbeiter auf Abweichungen der Glasurgüte hinweisen
  • Die ordnungsgemäße Lagerung der Rohstoffe sicherstellen
  • Rezepturdaten für die Steuerung der Verwiegestation eingeben
  • Einen Auszubildenden beim Zubereiten einer Zuckerglasur anleiten
  • Angelieferte Nüsse sensorisch prüfen
  • Durch Verkostung die Qualität von Schokogebäck beurteilen
  • Mandeln samt Schütte in Transportbox
  • Leitstandplatz mit Fließbild von Mischern für die Teigzubereitung