Die Tätigkeit im Überblick

Maler/innen und Lackierer/innen für Restaurierungsarbeiten führen handwerkliche Arbeiten ihres Fachs in der Denkmalpflege aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Maler/in und Lackierer/in für Restaurierungsarbeiten ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung gemäß den Rechtsvorschriften der jeweiligen Handwerkskammer geregelt ist.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Weiterbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Maler/innen und Lackierer/innen für Restaurierungsarbeiten finden Beschäftigung
  • in Betrieben des Maler- und Lackierer-Handwerks
  • in Restaurierungswerkstätten
  • bei Denkmalschutzeinrichtungen
  • im Hochbau, etwa bei Fassadensanierungsunternehmen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Auf einer Baustelle den Putz reinigen
  • Farbe mischen auf dem Gerüst
  • Eine alte Farbschicht auf Putzuntergrund freilegen
  • Historische Wandbemalung mit Schablone wiederherstellen
  • Ausbessern historischer Putze
  • Bohren eines Lochs zur anschließenden Festigung des Putzes
  • Sanierung einer Außenfassade
  • Erneuerung der farblichen Gestaltung einer Außenfassade
  • Putz mit Vergrößerungsglas untersuchen
  • Untergrund für Kalkanstrich vorbereiten