kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Kaufmännische Assistenten und Assistentinnen bzw. Wirtschaftsassistenten und -assistentinnen der Fachrichtung Informationsverarbeitung betreuen informationstechnische Systeme und erledigen betriebswirtschaftliche sowie organisatorische Aufgaben.

Die Ausbildung im Überblick

Kaufmännische/r Assistent/in bzw. Wirtschaftsassistent/in der Fachrichtung Informationsverarbeitung ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder (a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld, (b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder (c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann, zu erlangen. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
und Berufskollegs

Fachworterklärung

Berufskolleg

Schulform in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen Speziell in Baden-Württemberg: Berufskollegs sind berufliche Bildungseinrichtungen, die einen mittleren Bildungsabschluss voraussetzen. Sie führen in 1 bis 3 Jahren zu einer beruflichen Erstqualifikation und können bei mindestens 2-jähriger Dauer mit Zusatzunterricht auch zur Fachhochschulreife führen. Das Berufskolleg wird i.d.R. als Vollzeitschule geführt; in Verbindung mit betrieblicher Ausbildung kann es auch in Teilzeitform besucht werden. Daneben gibt es 1-jährige Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife. Speziell in Nordrhein-Westfalen: Hier werden die beruflichen Schulen (Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule, Fachschule, Berufliches Gymnasium) als Berufskollegs bezeichnet. An Berufskollegs können alle allgemeinbildenden Abschlüsse erworben werden. Sie vermitteln auch berufliche Qualifikationen (z.B. Berufsabschlüsse oder eine berufliche Grundbildung), zum Teil in Kombination mit einem Allgemeinbildungsabschluss.
, die i.d.R. 2, mit Erwerb der Fachhochschulreife

Fachworterklärung

Fachhochschulreife

Die Fachhochschulreife (je nach Bundesland auch "Fachabitur") wird i.d.R. nach erfolgreichem Abschluss einer Fachoberschule, einer Berufsfachschule oder einer Fachschule verliehen. Damit wird die Zugangsberechtigung zum Studium an einer Fachhochschule erworben. Je nach Bundesland ist auch ein Studium an einer Berufsakademie möglich. Ein Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife an allgemeinbildenden Gymnasien, Fachgymnasien, Abendgymnasien oder Kollegs ist nach dem erfolgreichen Besuch von mindestens zwei Kurshalbjahren der gymnasialen Oberstufe möglich.
3 Jahre dauert.

Typische Branchen

Kaufmännische Assistenten und Assistentinnen bzw. Wirtschaftsassistenten und -assistentinnen der Fachrichtung Informationsverarbeitung finden Beschäftigung
  • in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche, v.a. in der IT- und Telekommunikationsbranche
  • in der öffentlichen Verwaltung
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • An der Prüfstation in der Fertigungshalle Programme testen
  • Auswertung von Testprotokollen im Büro
  • Bei der Anwenderschulung im Unterrichtsraum
  • Den Einsatz von Rechnernetzwerken dokumentieren
  • Programmabläufe mittels Prüfroutinen testen
  • Bei der Installation eines neuen Softwareprogrammes
  • Die Einführung neuer Software planen
  • Beratung einer Mitarbeiterin bei einem Softwareproblem
  • Fehler an der Hardware beheben
  • Beim Erstellen von Qualitätsrichtlinien