kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Bautechnische Assistenten und Assistentinnen wirken bei der Planung, Vorbereitung, Durchführung und Abnahme von Bauleistungen mit.

Die Ausbildung im Überblick

Bautechnische/r Assistent/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder (a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld, (b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder (c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann, zu erlangen. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
, die i.d.R. 3 Jahre dauert.

Typische Branchen

Bautechnische Assistenten und Assistentinnen finden Beschäftigung
  • in Architektur- und Ingenieurbüros
  • bei Baubehörden
  • bei Bauträgern oder Bauunternehmen
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Ausschreibungsunterlagen für ein Projekt im Büro vorbereiten
  • Abstimmen des Bauplans im Besprechungszimmer
  • Auf der Baustelle fotografisch den Baufortschritt festhalten
  • Dreidimensionales Umsetzen der Entwurfsidee
  • Sich über Baunormen und Vorschriften informieren
  • Beim Zeichnen eines Detailplans
  • Am Modell die Dachneigung vermessen
  • Erstellen eines Bewehrungsplans mittels eines CAD-Programms
  • Eine Materialkontrolle durchführen
  • Beim Überprüfen der Stahlkonstruktion vor der Betonierung