Die Tätigkeit im Überblick

Elektromaschinenbauermeister/innen organisieren in Handwerksbetrieben des Elektromaschinenbaus die Arbeitsprozesse. Sie arbeiten ggf. selbst praktisch mit, stellen die Qualität und Vermarktung der Produkte sicher, bilden Auszubildende aus und betreuen Kunden, Mitarbeiter/innen und Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Elektromaschinenbauermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Elektromaschinenbauer-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Elektromaschinenbauermeister/innen finden Beschäftigung
  • in Betrieben des Elektromaschinenbauer-Handwerks und der Elektroindustrie
  • in Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus
  • bei Herstellern von elektrischen Mess- und Kontrollinstrumenten
  • bei Herstellern von Schienenfahrzeugen
  • bei Energieversorgern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkstatt Messungen an einer defekten Maschine vorbereiten
  • Im Büro Unterlagen für die Reparatur eines Generators zusammenstellen
  • Eine zu prüfende Maschine am Starkstrom-Prüfstand anschließen
  • Mit einem Mitarbeiter die Reparatur eines Motors besprechen
  • Ein zu bestellendes Ersatzteil am Montageplan identifizieren
  • Einem Kunden Reparaturmöglichkeiten einer Maschine erläutern
  • An der Drehbank ein Ersatzteil herstellen
  • Mit einem Testgerät die Elektronik einer Spezialbohrmaschine prüfen
  • Demontierte Teile eines Elektromotors
  • Elektromotorteil beim Glattdrehen auf der Drehbank