Die Tätigkeit im Überblick

Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten führen zusätzlich zu ihren normalen berufstypischen Tätigkeiten bestimmte elektrische Schalt- und Montagearbeiten fachgerecht und sicher aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist eine Zusatzqualifikation für Personen, die keinen Elektroberuf erlernt haben, aber in ihrer Tätigkeit bestimmte Arbeiten an elektrischen Anlagen ausführen sollen.
Die Prüfung dieser Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

ist durch Handwerks-, Industrie- und Handelskammern geregelt.
Darüber hinaus gibt es Weiterbildungen, die nach internen Regelungen der Bildungsanbieter durchgeführt werden.
Je nach zuständiger Kammer bzw. Bildungsanbieter können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Weiterbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.

Typische Branchen

Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten finden Beschäftigung in Handwerks- und Industriebetrieben oder Dienstleistungsunternehmen unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Kundenhaushalt einen Elektroherd anschließen
  • In einer Betriebsanlage einen Schalter demontieren
  • Wiederanschließen der Heizungsanlage nach Montagearbeiten
  • Elektrische Anschlussarbeiten fachgerecht ausführen
  • Vorgenommene Installationen mit dem Schaltplan abgleichen
  • Elektrische Einstellarbeiten an einem Rolltor vornehmen
  • Ein Rolltor auf korrekte Funktion prüfen
  • Ein Heizungspumpe an das Stromnetz anschließen
  • Anschlüsse in einer elektrischen Verteilanlage herstellen
  • Protokollieren von Messergebnissen