Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Verkehrsbetriebswirte und Verkehrsbetriebswirtinnen üben im Transport- und Verkehrswesen steuernde und kontrollierende Tätigkeiten aus und stellen Entscheidungshilfen für die Geschäftsleitung bereit.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Verkehrsbetriebswirt/in ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 3-4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Verkehrsbetriebswirte und Verkehrsbetriebswirtinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Betrieben des Transport- und Verkehrsgewerbes, z.B. bei Speditionen, öffentlichen Verkehrsbetrieben, Schifffahrts- und Busreiseunternehmen oder Luftverkehrsbetrieben
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Reisebüros und Reiseveranstaltern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro eine Preisanfrage für einen Transportauftrag beantworten
  • Im Reisebus eines Subunternehmers die Einsatzbereitschaft prüfen
  • Das Angebot für einen Spezialtransport kalkulieren
  • Die interessanteste Route für eine Busreise festlegen
  • Kunden über das Angebot an Ausflugsfahrten informieren
  • Die Routenplanung mit den Fahrdienstmitarbeitern abstimmen
  • Die Kostenentwicklung des letzten Halbjahres analysieren
  • Frachtdokumente zusammenstellen
  • Wertmarken für Beförderungsabos
  • Reiseprospekte für das touristische Jahresprogramm