kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Energieberater/innen informieren Privathaushalte und Wirtschaftsbetriebe in wirtschaftlicher und technischer Hinsicht über einen sparsamen und umweltschonenden Energieeinsatz, insbesondere bei Sanierungsmaßnahmen, Modernisierungs-, Neubau- und gewerblichen Investitionsvorhaben. Dabei prüfen sie die technischen Gegebenheiten in Bezug auf Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Klimaanlagen und erstellen ein günstiges Energiekonzept.

Die Weiterbildung im Überblick

Energieberater/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung kammerrechtlich geregelt ist.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Energieberater/innen finden Beschäftigung
  • in Energieberatungsunternehmen
  • bei Ingenieur- und Architekturbüros
  • in der öffentlichen Verwaltung, z.B. bei Landratsämtern
  • bei Verbraucherorganisationen
  • bei Energieversorgern
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Ein Privatgebäude energietechnisch beurteilen
  • Bei einer Informationsveranstaltung im Besprechungsraum
  • Im Büro den Energieverbrauch eines Hauses analysieren
  • Energiesparmethoden anschaulich darstellen
  • Informationen über neue Energiesparmethoden einholen
  • Der Kundin ein Energiekonzept erläutern
  • Eine Heizungsanlage überprüfen
  • Arbeiten mit dem Feuchtigkeitsmessgerät
  • Energieverbrauch mittels Thermografiekamera veranschaulichen
  • Beim Planen eines Vortrages über rationellem Energieeinsatz