Die Tätigkeit im Überblick

Ingenieure und Ingenieurinnen für Hörtechnik und Audiologie entwickeln Geräte und Anlagen der Hörgeräte-Technologie, virtuellen Akustik, digitalen Audio-Signalverarbeitung und Telekommunikation. Daneben planen und überwachen sie Fertigungsprozesse, beraten Kunden oder nehmen Vertriebsaufgaben wahr.

Typische Branchen

Ingenieure und Ingenieurinnen für Hörtechnik und Audiologie finden Beschäftigung in erster Linie
  • bei Herstellern von elektromedizinischen Geräten wie Hörgeräten
  • in Krankenhäusern
  • in Betrieben, die Veranstaltungstechnik oder Unterhaltungselektronik produzieren
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung, in Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen
  • in Tonstudios, bei Rundfunk-, Theater- und Konzertveranstaltern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro am Vertrieb neuer Audiogeräte mitwirken
  • Verarbeiten digitaler Audiosignale im Prüflabor
  • Eine Innovation für audiologische Diagnoseverfahren testen
  • Technologische Anforderungen für Hörgeräte definieren
  • Bei der Verfahrensentwicklung zur Anpassung von Hörhilfen
  • Die Effektivität von Hörgeräten bewerten
  • Den Arbeitsablauf in der Fertigung organisieren
  • Einen Prototyp erstellen
  • Mit einer Nutzerin ein Gerät auf Alltagstauglichkeit prüfen
  • An einem Audiosystem Verbesserungen vornehmen