Die Tätigkeit im Überblick

Straßenwärtermeister/innen organisieren die Arbeitsprozesse bei der Instandhaltung, Reinigung und Pflege von Verkehrsflächen, einschließlich der dazugehörigen Grünflächen und Einrichtungen, führen Mitarbeiter/innen und bilden Auszubildende aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Straßenwärtermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist landesrechtlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.
Daneben gibt es in einigen Bundesländern die Möglichkeit, einen Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.

zum Straßenmeister/zur Straßenmeisterin zu absolvieren.

Typische Branchen

Straßenwärtermeister/innen finden Beschäftigung
  • in der allgemeinen öffentlichen Verwaltung
  • in kommunalen Bauhöfen
  • in Straßen- oder Autobahnmeistereien

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Die Absicherung einer Baustelle leiten
  • Im Seminarraum eine Mitarbeiterschulung abhalten
  • Telefonische Bestellung von Betriebsmitteln im Büro
  • Arbeiten bei einer Fahrbahnreparatur überwachen
  • Analyse von Kostenfaktoren
  • Kontrollieren der Lohnabrechnungen
  • Bei Pflanzarbeiten am Straßenrand
  • Einen Straßenbauplan prüfen
  • Unterweisung eines Auszubildenden in der Rechnungskontrolle
  • Die Reinigung von Entwässerungseinrichtungen überwachen