Die Tätigkeit im Überblick

Metallbauer/innen der Fachrichtung Metallgestaltung stellen gestaltete Metallkonstruktionen und geschmiedete Bauteile, Architekturelemente und Gebrauchsgegenstände her, montieren sie und halten sie instand.

Die Ausbildung im Überblick

Metallbauer/in der Fachrichtung Metallgestaltung ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

Typische Branchen

Metallbauer/innen der Fachrichtung Metallgestaltung finden Beschäftigung
  • in Metallbaubetrieben, die sich auf die Herstellung, Montage und Reparatur von gestalteten Metallbaukonstruktionen oder Schmiedeteilen für industrielle Zwecke spezialisiert haben
  • in Betrieben, die kunstgewerbliche bzw. historische Artikel wie z.B. Kerzenleuchter, Beschläge für Möbel oder auch Waffen und Rüstungen nachbauen und restaurieren

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Esse der Werkstatt ein Metallteil erhitzen
  • Einen Entwurf für eine Metallkonstruktion im Büro erstellen
  • Auf der Baustelle eine Feuerleiter montieren
  • Ein Werkstück an der Biegelehre einrollen
  • Eine Metallstange an der Drehmaschine bearbeiten
  • Die Verbindungsstellen einer Leiter anpassen
  • Die Schweißnähte eines Metallrahmens verschleifen
  • Mit einem Körner eine Bohrstelle markieren
  • Eine Metallkonstruktion zusammensetzen
  • Ein geschmiedetes Geländer lackieren
  • Zusammen mit dem Ausbilder einen Entwurf besprechen
  • Unter Aufsicht ein Metallteil mit einem Hammer schlichten
  • Das Bohren mit der Standbohrmaschine überwachen
  • Das Drehen an einer Drehmaschine vorführen
  • Das Abmessen eines Werkstücks demonstrieren