Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik wirken mit bei der Planung, Überwachung und Optimierung von Produktionsabläufen bei der Herstellung und Verarbeitung von Fleischerzeugnissen.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik finden Beschäftigung in erster Linie
  • in der Fleischverarbeitung, z.B. in Betrieben, die Fleischfertiggerichte oder Wurst produzieren
  • bei Herstellern von Nährmitteln oder diätetischen Lebensmitteln
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Unternehmen, die Maschinen für die Fleischverarbeitung herstellen
  • in Kantinen und bei Caterern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Produktionshalle Kochkammerprozesse programmieren
  • Im Büro Daten eines Neuprodukts für Marketing bereitstellen
  • Einer angelieferten Rinderhälfte eine Fleischprobe entnehmen
  • Die Einstellwerte eines Verpackungsautomaten kontrollieren
  • Den Restsauerstoffgehalt in einer Wurstverpackung ermitteln
  • Daten einer Wurstcharge zur Rückverfolgbarkeit dokumentieren
  • Eine Mitarbeiterin in die Füllmaschinenbedienung einweisen
  • In dokumentierten Maßnahmen zur Fleischhygiene nachschlagen
  • Bildschirm des Analysesystems zur Fettgehaltbestimmung
  • Detektor zum Aufspüren von Metallteilen in Fleischprodukten