Die Tätigkeit im Überblick

Metall- und Glockengießermeister/innen organisieren in handwerklichen Gießereibetrieben die Arbeitsprozesse v.a. bei der Herstellung von kunsthandwerklich gestalteten Gussstücken wie Kirchenglocken. Sie stellen die Qualität und Vermarktung ihrer Erzeugnisse sicher, bilden Auszubildende aus und betreuen Kunden, Mitarbeiter/innen und Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Metall- und Glockengießermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung im zulassungsfreien Metall- und Glockengießer-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Metall- und Glockengießermeister/innen finden Beschäftigung
  • in Leichtmetallgießereien
  • in Buntmetallgießereien
  • in Eisengießereien
  • in Stahlgießereien

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Einrichten der Maschinen in der Werkstatt
  • Arbeitsabläufe im Büro planen
  • Gießen einer Schiffsglocke
  • Beim Gießen der Glocken
  • Modelle aus Metall werden gefertigt
  • Bei der Herstellung von Gussformen
  • Vorbereiten der Schmelzanlage
  • Teilstücke werden montiert
  • Besprechung der Betriebsabläufe
  • Telefonischer Kontakt mit Kunden und Lieferanten