kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Medizinische Dokumentation erfassen, verwalten und pflegen medizinische Datenbestände. Sie klassifizieren Informationen, prüfen, pflegen und sichern sie.

Die Ausbildung im Überblick

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Medizinische Dokumentation ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im öffentlichen Dienst sowie in Industrie und Handel.

Typische Branchen

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Medizinische Dokumentation finden Beschäftigung
  • in medizinischen Dokumentationsstellen von Krankenhäusern und Hochschulkliniken oder an (medizinischen) Hochschulen
  • in Forschungseinrichtungen von pharmazeutischen Unternehmen, bei Informationsdienstleistern für medizinische Information und Dokumentation
  • bei Verlagen für medizinische Fachzeitschriften, bei Interessenvertretungen, z.B. kassenärztlichen Vereinigungen
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro OP-Berichte nachcodieren
  • Im Forschungszimmer Röntgenbilder kontrollieren
  • Den Verlauf einer OP dokumentieren
  • Archive für Patientenakten leiten
  • Beim Erfassen patientenbezogener Daten
  • Bei einer Fallbesprechung mit einer Ärztin
  • Einholen von Informationen zur Abrechnungszwecken
  • Beim Scannen von medizinischen Berichten
  • Medizinische Datenbestände prüfen und ergänzen
  • Daten klinischer Studien zur Therapieerprobung dokumentieren
  • Einweisung in ein Datenverarbeitungssystem
  • Die Struktur der Akten wird erklärt
  • Das Nachcodieren der OP-Berichte wird erläutert
  • Einführung in die Dokumentation der Behandlungsverläufe
  • Anleitung beim Kopieren von medizinischen Dokumenten