Die Tätigkeit im Überblick

Schutz- und Sicherheitskräfte schützen Objekte, Anlagen sowie Wertgegenstände und gewährleisten die Sicherheit von Personen. Sie beurteilen Gefährdungspotenziale, ergreifen Sicherungsmaßnahmen und wehren Gefahren ab.

Die Weiterbildung im Überblick

Schutz- und Sicherheitskraft ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung durch Industrie- und Handelskammern geregelt ist.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Schutz- und Sicherheitskräfte finden Beschäftigung
  • bei Objekt-, Werte- und Personenschutzunternehmen
  • in der Sicherheitsberatung und -schulung
  • in den Wach- und Sicherheitsabteilungen von Industrieunternehmen und Energieversorgern
  • bei Flughafenbetrieben, bei Verkehrsgesellschaften des öffentlichen Nahverkehrs und in der Schifffahrt

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Alarmzentrale ein Firmengelände überwachen
  • In Begleitung eines Hundes einen Kontrollgang durchführen
  • Auf einem Tagungsgelände die Zugänge im Team überwachen
  • Gesicherte Transportkiste für einen Werttransport verladen
  • Eine Alarmmeldung entgegennehmen
  • Einsätze am PC dokumentieren
  • Die Funktionstüchtigkeit einer Alarmanlage überprüfen
  • Das Bedienfeld einer Brandmeldeanlage überprüfen
  • Ein Sicherheitskonzept im Team besprechen
  • Eine Videoüberwachung mit mehreren Kameras einrichten