Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im höheren Archivdienst planen, steuern, überwachen und leiten die Erfassung, Ordnung, Bewertung, Beschreibung und Erhaltung von Aufzeichnungen, die einen bleibenden Wert besitzen. Dabei achten sie darauf, das Archivgut für verschiedene Nutzergruppen und -interessen gut erschließbar aufzubereiten.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im höheren Archivdienst

Fachworterklärung

Höherer Dienst

Bezeichnung einer Laufbahngruppe für Beamte. Die Bezeichnungen für Laufbahngruppen können je nach Bundesland variieren. Entsprechungen für "höherer Dienst" sind "Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt", "Laufbahngruppe 2, zweite Einstiegsebene", "vierte Qualifikationsebene" sowie "viertes Einstiegsamt".
erfolgt als 2-jähriger Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.
. Sie ist durch Verordnungen des Bundes bzw. der Bundesländer geregelt und führt zu einer Laufbahn- bzw. zur Archivarischen Staatsprüfung.
In der Regel wird mindestens ein Masterstudium vorausgesetzt.

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im höheren Archivdienst finden Beschäftigung
  • bei Archiven des Bundes, der Länder und Kommunen
  • bei Parlamentsarchiven

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In Magazinräumen Archivgut konservieren
  • Gutachten werden im Büro erstellt
  • In Konferenzräumen eine Weiterbildung abhalten
  • Sichten und Klassifizieren von Archivmaterial
  • Beim Reproduzieren von Dokumenten
  • Findbücher im Team überarbeiten
  • Ordnungsstrukturen werden modifiziert
  • Neuerwerbungen ins Archiv transportieren
  • Verwaltungsbeamte in Automatisierungsfragen beraten
  • Nutzeranfragen telefonisch beantworten