kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Verfahrensmechaniker/innen in der Hütten- und Halbzeugindustrie der Fachrichtung Nichteisen-Metallurgie erschmelzen oder veredeln Nichteisen-Metalle.

Die Ausbildung im Überblick

Verfahrensmechaniker/in in der Hütten- und Halbzeugindustrie der Fachrichtung Nichteisen-Metallurgie ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Verfahrensmechaniker/innen in der Hütten- und Halbzeugindustrie der Fachrichtung Nichteisen-Metallurgie finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Hüttenbetrieben, die z.B. Aluminium, Blei, Zink oder Nickel erzeugen
  • in Gießereien
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Recyclingbetrieben
  • bei Herstellern von Werkzeugen oder Teilen für Kraftwagen(motoren)
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Gießereihalle eine Gießmaschine einstellen
  • Die Temperatur im Schmelzofen kontrollieren
  • Flüssiges Aluminium in die Kokille einer Gießmaschine füllen
  • Einen Schmelzofen mit Aluminiumschrott befüllen
  • Flüssiges Aluminium aus dem Schmelzofen abfüllen
  • Eingeschmolzenes Aluminium entgasen
  • Schlichte zum Glätten der Formteiloberfläche auftragen
  • Eine Gießmaschine mit einer Gussform bestücken
  • Beim Anschnitt eines gegossenen KFZ-Motorenteils
  • Den Dichteindex eines Gussstücks messen
  • Die thermische Analyse von Aluminiumschmelzen wird erklärt
  • Die Bedienung des Leitstands im Schmelzbetrieb erläutern
  • Die Entnahme von Aluminium am Warmhalteofen demonstrieren
  • Unter Aufsicht Gussteile mit dem Bohrer bearbeiten
  • Mit dem Ausbilder ein KFZ-Gussteil am Computer analysieren