Die Tätigkeit im Überblick

Galvaniseurmeister/innen steuern Arbeitsprozesse v.a. in Handwerksbetrieben der Galvanotechnik und überwachen chemische und elektrolytische Beschichtungsverfahren. Sie stellen die Qualität ihrer Produkte sicher, führen kaufmännische Aufgaben aus, leiten Mitarbeiter/innen an und sind für die betriebliche Ausbildung verantwortlich.

Die Weiterbildung im Überblick

Galvaniseurmeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung im zulassungsfreien Galvaniseur-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Galvaniseurmeister/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Galvanisierwerkstätten
  • in Feuerverzinkereien
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Galvanikabteilungen der Kfz-Zulieferindustrie, der Leiterplattenfertigung, des Maschinenbaus oder in der Herstellung von feinmechanischen oder optischen Erzeugnissen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkhalle eine Fehlermeldung von Mitarbeitern prüfen
  • Im Labor Abwasser auf noch enthaltene Giftstoffe testen
  • Mitarbeiter beim Ansetzen einer Galvaniklösung unterstützen
  • Die Beschaffenheit der zu beschichtenden Teile feststellen
  • Einen Mitarbeiter beim Beschichten von Metallteilen anleiten
  • Technische Details für eine Angebotskalkulation nachschlagen
  • An der zentralen Steuerung die Galvanisieranlage überwachen
  • Den Personaleinsatz für einen anstehenden Auftrag planen
  • Gerät zur Messung der galvanisch aufgebrachten Schichtstärke
  • Flaschen mit Chemikalien zur Analyse von galvanischen Bädern