kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Maler- und Lackierermeister/innen planen, steuern und überwachen Arbeitsprozesse in Betrieben des Maler- und Lackierer-Handwerks und stellen die Qualität der ausgeführten Arbeiten sicher.

Die Weiterbildung im Überblick

Maler- und Lackierermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Maler- und Lackierer-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Maler- und Lackierermeister/innen finden Beschäftigung
  • in Malerbetrieben, z.B. im Ausbaubereich
  • in Lackiererwerkstätten des Kraftfahrzeuggewerbes
  • in Werkslackierereien, z.B. im Maschinen- und Werkzeugbau
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Lackierwerkstatt die Ausführung der Arbeit überwachen
  • Kontrollieren des Materialbestands im Lager
  • Im Büro neue Marketingkonzepte entwickeln
  • Beim Prüfen der Arbeitsqualität auf einer Baustelle
  • Kunden bei der Farbauswahl beraten
  • Personaleinsatz und Arbeitsabläufe planen
  • Die Kosten für ein neues Angebot kalkulieren
  • Malerarbeiten nach historischen Vorlagen erstellen
  • Die Auszubildenden in die Farblehre einführen
  • Den richtigen Umgang mit der Spritzpistole erklären