Die Tätigkeit im Überblick

Kraftwerksmeister/innen der Fachrichtung Produktion Elektrotechnik/Leittechnik stellen sicher, dass die elektrotechnischen Einrichtungen konventioneller Kraftwerke einwandfrei funktionieren, sorgen für eine zuverlässige kraftwerksinterne Verteilung der elektrischen Energie und leiten ggf. Maßnahmen zur Störungsbeseitigung ein. Sie führen Mitarbeiter/innen und leiten Auszubildende an.

Die Weiterbildung im Überblick

Kraftwerksmeister/in der Fachrichtung Produktion Elektrotechnik/Leittechnik ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

, deren Prüfung gemäß den Rechtsvorschriften der jeweiligen Industrie- und Handelskammern geregelt ist.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Kraftwerksmeister/innen der Fachrichtung Produktion Elektrotechnik/Leittechnik finden Beschäftigung in konventionellen Kraftwerken speziell im Bereich Elektrotechnik, z.B. in Öl-, Gas- und Kohlekraftwerken, Müllheizkraftwerken, Wasseraufbereitungsanlagen sowie in Elektrizitätswerken mit Kraft-Wärme-Kopplung sowie in Windkraftanlagen.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Den Betriebsablauf im Leitstand kontrollieren
  • Im Büro Arbeitsabläufe planen
  • Soll- und Istzustand der Anlagen überwachen
  • Bei der Personaleinsatzplanung
  • Fehlersuche an elektrotechnischen Anlagenteilen
  • Die Parametereinstellung einer Anlage überprüfen
  • Protokollieren von Betriebszuständen
  • Die Reparatur einer aufgetretenen Störung veranlassen
  • Überprüfen der Turbinenregelung
  • Einen Mitarbeiter an einer Messeinrichtung einweisen