Die Tätigkeit im Überblick

Podologen und Podologinnen führen medizinische Fußpflegemaßnahmen und Fußbehandlungen durch.

Die Ausbildung im Überblick

Podologe/Podologin ist eine bundesweit einheitlich geregelte 2-jährige schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder (a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld, (b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder (c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann, zu erlangen. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.

Typische Branchen

Podologen und Podologinnen finden Beschäftigung
  • in podologischen Praxen
  • in podologischen Abteilungen von Rehabilitationskliniken und Krankenhäusern
  • in Einrichtungen des Gesundheitswesens mit angeschlossenem podologischem Angebot, z.B. in Physiotherapiepraxen oder diabetischen Fußambulanzen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Behandlungsraum den Nagelpilz eines Kunden lasern
  • Am Patientenempfang einen Termin in den Kalender eintragen
  • Anamnese anhand von Sicht- und Tastuntersuchung erstellen
  • Den eingewachsenen Zehenagel mit einer Spange korrigieren
  • Unebene Haustellen mit dem Kappenschleifer glätten
  • Eine Einlegesohle an die schmerzende Fußdeformation anpassen
  • Das Behandlungsbesteck im Sterilisator von Keimen befreien
  • Die Behandlung des Patienten in seiner Akte dokumentieren
  • Ultraschallreinigungsgerät für Behandlungsbesteck
  • Handstücke der Nass-Turbinentechnik