kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Film- und Videoeditoren und -editorinnen bearbeiten Bild- und Tonmaterialien für journalistische Beiträge, Fernsehsendungen, Werbefilme oder Fernseh- und Kinofilme nach den inhaltlichen Vorgaben der Regie oder Redaktion.

Die Ausbildung im Überblick

Film- und Videoeditor/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Rundfunk- und Fernsehanstalten oder bei Filmbearbeitungsfirmen (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).

Typische Branchen

Film- und Videoeditoren und -editorinnen finden Beschäftigung
  • in Unternehmen der Filmwirtschaft
  • in Fernsehanstalten
  • bei Filmbearbeitungsfirmen
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Archiv Bild- und Tonmaterialien auswählen
  • Im Tonschneideraum Material digital bearbeiten
  • Analoge Filmschnitte am Videoschnittplatz erstellen
  • Einen Live-Schnitt durchführen
  • Einlegen eines Filmbandes für den Filmschnitt
  • Sprache und Geräusche auf Synchronität prüfen
  • Filmrollen für die Digitalisierung vorbereiten
  • Bild- und Tonmaterial sachgerecht archivieren
  • Angeliefertes Material mit Redakteur besprechen
  • Mit einem Kamerateam eine geplante Aufnahme besprechen
  • Der digitale Bild- und Tonschnitt wird erläutert
  • Am Mischpult in die Bildregie einweisen
  • Die Tonregie am Mischpult erklären
  • Einführung in den analogen Filmschnitt
  • Das Schneiden eines Test-Filmstreifens wird geübt