Die Tätigkeit im Überblick

Küchenmeister/innen leiten die Arbeitsgänge vor allem in Hotel- oder Restaurantküchen, planen das Speisenangebot, arbeiten ggf. selbst praktisch mit und stellen die Qualität von Rohstoffen und zubereiteten Speisen sicher. Sie bilden Auszubildende aus, führen Mitarbeiter/innen und betreuen Kunden sowie Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Küchenmeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Küchenmeister/innen finden Beschäftigung
  • in Restaurants, Hotels und Pensionen
  • in Jugendherbergen, Freizeit- und Ferienzentren
  • in Betriebskantinen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Anleitung beim Fleischbraten in der Großküche
  • Kontrolle des Lebensmittelbestandes im Lagerraum
  • Im Büro den Küchenbetriebsablauf planen
  • Unterweisen im Ansetzen einer Sauce
  • Beim Portionieren von Schweinefleisch
  • Für die Einhaltung von Hygienevorschriften sorgen
  • Die Vorbereitung von Gemüse wird beaufsichtigt
  • Ein Großküchenofen wird bestückt
  • Die Temperatur einer gebratenen Speise messen
  • Bei einem Lieferanten telefonisch eine Bestellung aufgeben