Die Tätigkeit im Überblick

Betriebsbraumeister/innen leiten in Brauereien die Arbeitsprozesse in der Bierherstellung und überwachen die technischen Anlagen. Neben ihren verwaltenden Aufgaben führen sie Mitarbeiter/innen und leiten Auszubildende an.

Die Weiterbildung im Überblick

Betriebsbraumeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist durch Rechtsvorschriften der Industrie- und Handelskammern geregelt.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Betriebsbraumeister/innen finden Beschäftigung
  • in Brauereien

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Sudhaus Hopfenpellets für den Sudvorgang zugeben
  • Im Gärkeller Druck und Temperaturverlauf überwachen
  • Im Büro die Kosten für eine Braucharge kalkulieren
  • Eine Würzeprobe zur Bestimmung der Stammwürze entnehmen
  • Qualitätskontrolle der Gerste vor Verwendung in der Mälzerei
  • Einen Mitarbeiter in die Sudanlagensteuerung einweisen
  • Mit dem Aräometer das spezifische Gewicht der Würze messen
  • An der Abfüllanlage eine Sichtkontrolle durchführen
  • Anzeige des Prozessablaufes bei der Entalkoholisierung
  • Bier-Lagertanks