Die Tätigkeit im Überblick

Lacklaboranten und -laborantinnen arbeiten in der Entwicklung und Herstellung unterschiedlichster Beschichtungsstoffe bzw. -systeme mit. Sie prüfen die Qualität von Lacken und Farben im Labor, dokumentieren Messdaten und werten sie aus.

Die Ausbildung im Überblick

Lacklaborant/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Lacklaboranten und -laborantinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in der chemischen, Lack herstellenden und Lack verarbeitenden Industrie
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • im Fahrzeugbau
  • in der Herstellung von Möbeln und Holzkonstruktionsteilen
  • im Maschinen- und Anlagenbau

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Lackiererei mit dem Lackierautomaten Testbleche lackieren
  • Im Büro Laborergebnisse einpflegen und aufbereiten
  • Den Farbton einer Lackierung mit Testlicht überprüfen
  • Lack auf große Pigmentkörner untersuchen
  • Das Fließverhalten eines Lackes messen
  • Die Oberfläche einer Testlackierung mikroskopisch untersuchen
  • Farbpigmente für eine neue Lackmischung abwiegen
  • Lacke in einer Mühle homogenisieren
  • Dissolver mit Lackmischung
  • Erlenmeyerkolben zur chemischen Analyse von Lackrohstoffen