Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik planen, entwickeln, produzieren, warten, reparieren und vertreiben elektrische und elektronische Baugruppen, Geräte, Anlagen und Systeme der elektrischen Energietechnik.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 3-4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik finden Beschäftigung
  • in der Elektroindustrie, z.B. bei Herstellern von Elektromotoren, Elektrizitätsverteilungseinrichtungen oder elektronischen Bauelementen
  • bei Firmen, die Automatisierungstechnik produzieren
  • in Energieversorgungsunternehmen, z.B. in Kraftwerken
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung
  • in Betrieben des Maschinen- und Anlagen- oder des Fahrzeugbaus
  • in der öffentlichen Verwaltung
  • in Unternehmen, die Softwareberatung (z.B. für Automatisierungssysteme) anbieten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Am Computerarbeitsplatz ein Gerät konstruieren
  • Im Prüffeld eine Baugruppe kontrollieren
  • Beim Testen von Simulationsgeräten
  • Eine Baugruppe der Leittechnik einstecken
  • Telefonisch Kunden bei technischen Problemen beraten
  • Ein Prüfprogramm erstellen
  • Messwerte dokumentieren
  • Prüfergebnisse im Team auswerten
  • Die Montagereihenfolge in der Fertigung festlegen
  • Installationsarbeiten beim Kunden durchführen