Die Tätigkeit im Überblick

Notarfachwirte und Notarfachwirtinnen übernehmen Aufgaben in der Büroleitung einer Notarkanzlei sowie qualifizierte Sachbearbeiteraufgaben in notariellen Angelegenheiten.

Die Weiterbildung im Überblick

Notarfachwirt/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

, deren Prüfung durch Notar- oder Rechtsanwaltskammern bzw. die Ländernotarkasse geregelt ist. Je nach rechtlicher Regelung kann die Teilnahme an einem Lehrgang für die Prüfungszulassung verpflichtend sein.
Auch eine Zwei-Stufen-Weiterbildung ist möglich: An eine erste Stufe mit dem Abschluss Notarfachassistent/in kann die zweite Stufe mit dem Abschluss Notarfachreferent/in angeschlossen werden.

Typische Branchen

Notarfachwirte und -fachwirtinnen finden Beschäftigung in Notariaten und Rechtsanwaltskanzleien mit Notariat (Anwaltsnotariaten).

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Bei der Terminvereinbarung mit einem Mandanten im Büro
  • Am Empfang Verwaltungsdokumente abgeben
  • Überprüfen eines Grundbuchauszugs
  • Schriften zu Familienrechtsfragen verwalten
  • Einen Erbvertrag ergänzen
  • Eine Mandantin rechtlich zu einem Grundstücksverkauf beraten
  • Korrekturen im Entwurf eines Kaufvertrags vornehmen
  • Unterlagen zum Vertragsvollzug durchsehen
  • Ein Kapitel im Gesetzeskommentar nachschlagen
  • Einen Sachverhalt mit einer Mitarbeiterin klären