Die Tätigkeit im Überblick

Assistenten und Assistentinnen für Automatisierungs- und Computertechnik wirken bei der Analyse von Systemen, die automatisiert werden sollen, sowie bei der Lösung individueller technischer Probleme mit. Sie erstellen Software der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, passen diese an und warten bzw. reparieren Automatisierungs- und Fertigungssysteme.

Die Ausbildung im Überblick

Assistent/in für Automatisierungs- und Computertechnik ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder (a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld, (b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder (c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann, zu erlangen. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
, die i.d.R. 2, mit Erwerb der Fachhochschulreife

Fachworterklärung

Fachhochschulreife

Die Fachhochschulreife (je nach Bundesland auch "Fachabitur") wird i.d.R. nach erfolgreichem Abschluss einer Fachoberschule, einer Berufsfachschule oder einer Fachschule verliehen. Damit wird die Zugangsberechtigung zum Studium an einer Fachhochschule erworben. Je nach Bundesland ist auch ein Studium an einer Berufsakademie möglich. Ein Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife an allgemeinbildenden Gymnasien, Fachgymnasien, Abendgymnasien oder Kollegs ist nach dem erfolgreichen Besuch von mindestens zwei Kurshalbjahren der gymnasialen Oberstufe möglich.
3 Jahre dauert.

Typische Branchen

Assistenten und Assistentinnen für Automatisierungs- und Computertechnik finden Beschäftigung
  • in Betrieben für Automatisierungslösungen, z.B. in der Elektroindustrie, im Maschinenbau, in Softwarehäusern oder Ingenieurbüros
  • in Unternehmen, die Automatisierungslösungen einsetzen, z.B. im Fahrzeugbau, in der Kunststoff- oder Textilindustrie

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Kunden telefonisch beraten
  • Fehlerquellenanalyse im Versuchslabor
  • Eine CAD-Zeichnung für ein Steuerungskonzept entwerfen
  • Ein kundenspezifisches Automatisierungssystem besprechen
  • Programmieren der Prototypen
  • An einer CNC-Maschine neue Parameter einstellen
  • Über die Anwendung verschiedener Programmiersprachen beraten
  • Beim Erstellen von Schaltplänen
  • Inbetriebnahme eines flexiblen Fertigungssystems
  • Messergebnisse der Versuchsläufe tabellarisch erfassen