Die Tätigkeit im Überblick

Ingenieure und Ingenieurinnen für Agrartechnik entwickeln, konstruieren und optimieren Landmaschinen sowie technische Verfahren für Pflanzenproduktion und Nutztierhaltung. Zudem bewerten und planen sie den Einsatz von Technik in der Landwirtschaft.

Typische Branchen

Ingenieure und Ingenieurinnen für Agrartechnik finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Betrieben des Landmaschinenbaus
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung
  • an landwirtschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Forschungsinstituten
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Maschinenringen oder technischen Überwachungsvereinen
  • bei Betreibern von Biogasanlagen
  • in der Entwicklungszusammenarbeit

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro die Optimierung eines Haltungssystems für Legehennen besprechen
  • Im Freien einen Defekt am Zusatzgerät des Traktors analysieren
  • Einem Kunden technische Neuerungen eines Mähdreschers erläutern
  • Den Einsatz einer GPS-Steuerung bei einer Probefahrt testen
  • Den Bordcomputer für den Einsatz eines Anbaugeräts programmieren
  • Für ein Frontladersystem Funktionserweiterungen entwickeln
  • Eine Biogasanlage nach Kundenvorgaben planen
  • Einen Techniker für den Anschluss spezieller Zusatzgeräte schulen
  • Bildschirm des Bordcomputers und Steuerungsgriff eines Traktors
  • Funktionsschema und Wartungshinweise an einem Mähdrescher