Die Tätigkeit im Überblick

Metallbildnermeister/innen planen und steuern Arbeitsprozesse in der gestaltenden Metallbearbeitung, arbeiten auch praktisch mit und stellen die einwandfreie Ausführung von Arbeiten und die Vermarktung der Produkte sicher. Sie beraten Kunden, betreuen Mitarbeiter/innen und Lieferanten und bilden Auszubildende aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Metallbildnermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung im zulassungsfreien Metallbildner-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Metallbildnermeister/innen finden Beschäftigung
  • in handwerklichen Schmiedewerkstätten und Metalldrückereien
  • in Betrieben des Stahl- und Leichtmetallbaus
  • in Goldschmiedewerkstätten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Drückwerkstatt eine passende Form auswählen
  • Im Büro einen Entwurf für einen Leuchter ausarbeiten
  • Die Maße einer zu erneuernden Kirchturmspitze abnehmen
  • Neu angefertigte Teile eines Kirchenleuchters zusammensetzen
  • Auszubildenden beim Ausschneiden von Blechteilen unterweisen
  • Eine schwierige Ziselierarbeit ausführen
  • Im Internet Material für einen Kundenauftrag bestellen
  • Eine Kundin zur Erneuerung einer Jalousieblende beraten
  • Drückbank mit Hebelrolle zum Formen von Blechen
  • Elektronischer Messschieber auf einer Konstruktionsskizze