kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Fachleute für Systemgastronomie

Fachworterklärung

Systemgastronomie

Auch: System-Gastronomie. Bezeichnung für Betriebe der Gastronomie, in denen das Angebot nach einem bestimmten System standardisiert ist, z.B. in Restaurantketten, die in jeder Filiale dasselbe Angebot an Speisen offerieren.
setzen ein standardisiertes, zentral gesteuertes Gastronomiekonzept in allen Bereichen eines Restaurants um. Sie sorgen dafür, dass in ihrer Filiale Angebot, Qualität und Service nicht von den festgelegten Regeln abweichen.

Die Ausbildung im Überblick

Fachmann/-frau für Systemgastronomie ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Gastgewerbe (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).

Typische Branchen

Fachleute für Systemgastronomie finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Selbstbedienungsrestaurants
  • bei Fast-Food-Ketten
  • in Raststätten
  • in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, z.B. Kantinen und Mensen
  • bei Cateringunternehmen
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Restaurant einen Kontrollgang durchführen
  • Im Büro betriebliche Kennzahlen auswerten
  • Am Buffet die Qualität von Salaten beurteilen
  • Den Einkauf von Roh-, Halb- und Fertigprodukten organisieren
  • Die Lagerbedingungen der Ware im Kühlhaus kontrollieren
  • Die Arbeitsabläufe im Servicebereich überwachen
  • Aktuelle Angebote präsentieren
  • Die Tischreservierung einer Kundin aufnehmen
  • Die Einhaltung des Gastronomiekonzepts am Gästetisch prüfen
  • Eine Rechnung ausstellen
  • Mit dem Ausbilder die gelieferte Ware prüfen
  • In die Planung systemgastronomischer Abläufe einweisen
  • Nach Anweisung die Speisen für die Ausgabe vorbereiten
  • Unter Anleitung Getränke servieren
  • Den Bestellvorgang an der Kasse erläutern