Die Tätigkeit im Überblick

Sozialversicherungsfachangestellte der Fachrichtung gesetzliche Unfallversicherung sind Ansprechpartner für Versicherte im Mitglieds-, Beitrags- und Leistungsbereich der gesetzlichen Unfallversicherungsträger. Sie klären Versicherungsverhältnisse und Beiträge, stellen Ansprüche fest und beraten die Versicherten zur finanziellen Absicherung bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.

Die Ausbildung im Überblick

Sozialversicherungsfachangestellte/r der Fachrichtung gesetzliche Unfallversicherung ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im öffentlichen Dienst.

Typische Branchen

Sozialversicherungsfachangestellte der Fachrichtung gesetzliche Unfallversicherung finden Beschäftigung
  • bei gesetzlichen Unfallversicherungsträgern
  • bei Verbänden der Sozialversicherungsträger, in der Patientenabrechnung von Krankenhäusern oder im Versicherungsgewerbe

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Rechnungen über Verdienstausfälle prüfen
  • Im Besprechungsraum den Umgang mit Gesetzestexten schulen
  • Einen Beitragsbescheid erstellen
  • Die Zuständigkeit eines Unfallversicherungsträgers prüfen
  • Mit der Kollegin einen Leistungsanspruch klären
  • Berechnungsgrundlagen für Erstattungen einsehen
  • Überprüfen einer Krankenhausrechnung
  • Am Telefon zu Versicherungsfragen informieren
  • Die Versicherungspflicht anhand der Vorschriften feststellen
  • Überwachen der Beitragseingänge
  • Unter Anleitung einen Rentenbeitrag berechnen
  • Die Ermittlung von Zuzahlungen anweisen
  • Einen Versicherungsfall anhand der Akte erläutern
  • Das Feststellen von Leistungsansprüchen erklären
  • Ein Beratungsgespräch trainieren