Die Tätigkeit im Überblick

Gärtnermeister/innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau organisieren in Gartenbaubetrieben die Arbeitsabläufe zur Planung und Gestaltung von Gärten, Grün- und Sportanlagen, ggf. arbeiten sie bei Pflaster- und Pflanzarbeiten praktisch mit. Sie stellen die Qualität und Vermarktung der Arbeiten und Produkte sicher, bilden Auszubildende aus und betreuen Kunden, Mitarbeiter/innen und Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Gärtnermeister/in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Gärtnermeister/innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau finden Beschäftigung
  • in Fachbetrieben des Garten- und Landschaftsbaus
  • in Gartenbauämtern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Auf der Baustelle das Ausrichten eines gepflanzten Baumes leiten
  • Im Büro anhand eines Werkplanes Arbeitsschritte festlegen
  • Die Befestigung eines zu pflanzenden Baumes am Kranhaken prüfen
  • Einen Auszubildenden bei der Heckenpflanzung anleiten
  • Das Ausrichten versetzter Betonfertigteile überwachen
  • Das Niveau des Pflasterunterbaus festlegen
  • Für eine Kalkulation den Preis von Granitpflaster nachschlagen
  • Mit Auftraggeber und Architekt die Treppenausführung besprechen
  • Mitarbeiter- und Maschinenliste für die aktuellen Baustellen
  • Bandmaß zum Einmessen von Bauteilen und Bäumen