Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Fitnesstrainer/innen leiten Einzelpersonen und Gruppen in Sport- und Fitnessstudios an, unterstützen und korrigieren sie beim Sport. Insbesondere unterweisen sie Sporttreibende im richtigen Umgang mit Fitnessgeräten. Sie motivieren die Kunden, überprüfen Übungen auf ihre Effektivität und machen Fitnesstests. Darüber hinaus führen sie Trainingseinheiten wie Aerobic, Pilates oder Wirbelsäulengymnastik durch und bieten Fitnesskurse sowie Walking- oder Lauftreffs an. Sie erarbeiten Fitnesspläne, beraten ihre Kunden bezüglich Trainingsaufbau und -gestaltung sowie in Ernährungsfragen und bieten z.B. auch Kurse zu Entspannungstechniken an

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Worum geht es?

Fitnesstrainer/innen vermitteln Kunden und Kundinnen die richtigen Trainingsmethoden an Fitnessgeräten zur Steigerung der körperlichen Ausdauer, zur Prävention

Fachworterklärung

Prävention

Vorbeugung. Speziell in der Medizin: Krankheitsvorbeugung, Gesundheitsvorsorge.

und Rehabilitation

Fachworterklärung

Rehabilitation

Bezeichnung für die Gesamtheit aller Maßnahmen und Hilfen (medizinisch, schulisch, berufsfördernd und sozial), die zur (Wieder-) Eingliederung von Kranken und Menschen mit Behinderung beitragen.

In der Praxis wird zwischen stationärer und ambulanter Rehabilitation unterschieden.

.

Fitness- und Gesundheitssport mit individueller und fachgerechter Betreuung

Sie beraten und betreuen Sporttreibende bei der individuellen Zusammenstellung ihres Übungsprogramms sowie der trainingsbegleitenden Maßnahmen wie Aufwärmen, Ausdauer-, Kraft- und Schnellkrafttraining. Um Fortschritte festzustellen, führen sie Fitness-Krafttests, Ausdauer- oder Beweglichkeitstests durch. Für Leistungssportler/innen entwickeln sie mittel- und langfristige Trainingskonzepte. Bei Neukunden führen sie in der Regel zunächst einen Fitness-Eingangs-Check zur Beurteilung der jeweiligen körperlichen Verfassung durch. Danach empfehlen sie Krafttrainingsübungen und -geräte, vermitteln den Kunden die richtige Handhabung der Geräte bzw. Ausführung von Übungen.
Sie überwachen die Übungsabläufe und sorgen für eine optimale Trainingsdosierung, damit die Freizeitsportler/innen weder über- noch unterfordert werden. Ggf. korrigieren sie die Haltung der Sporttreibenden während Übungen bzw. deren Umgang mit den Fitnessgeräten, um Überlastungen, Fehlhaltungen oder Verletzungen zu verhindern.

Vielfältige Aufgaben

Fitnesstrainer/innen leiten auch Trainingseinheiten in den Bereichen Cardiofitness

Fachworterklärung

Cardiofitness

Spezielles Trainingsprogramm zur Optimierung der Leistungsfähigkeit von Herz und Kreislauf, das z.B. in Fitness-Centern angeboten wird und dort an Maschinen wie Stepper oder Laufband ausgeübt werden kann.

, Aerobic, Callanetics, Power-Yoga, Pilates, Aquafitness oder Wirbelsäulengymnastik und organisieren Outdooraktivitäten wie Walking- oder Lauftreffs.
Als sogenannte Personal Trainer/innen arbeiten sie individuell auf die Bedürfnisse einer Einzelperson abgestimmte Fitnesspläne aus und bieten diesen eine exklusive Betreuung, z.B. zu Hause oder im Büro.
Neben Bewegung und Fitness, z.B. Körperformung, Muskelaufbau, Kondition und Fettabbau, sind für die Erhaltung und Förderung der Gesundheit die richtige Entspannung und Ernährung wichtig. Fitnesstrainer/innen bieten deshalb auch Kurse zum Erlernen von Entspannungsübungen an und beraten Kunden in Ernährungsfragen. Ebenso unterstützen sie das ganzheitliche Wohlbefinden der Kunden z.B. durch Massagen oder Meditation.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • Einzelpersonen und Gruppen im Training mit Geräten praktisch und theoretisch unterweisen
  • Trainingsübungen auf Effektivität überprüfen
  • Bewegungskorrekturen durchführen
  • Trainingseinheiten durchführen, z.B. in den Bereichen Cardiofitness

    Fachworterklärung

    Cardiofitness

    Spezielles Trainingsprogramm zur Optimierung der Leistungsfähigkeit von Herz und Kreislauf, das z.B. in Fitness-Centern angeboten wird und dort an Maschinen wie Stepper oder Laufband ausgeübt werden kann.

    , Aerobic, Step

    Fachworterklärung

    Stepp

    Höhenverstellbare Stufe (Stepp), die im Fitnessbereich u.a. im Aerobic-Training zum Einsatz kommt.

    , Stretching, Gymnastik, Wirbelsäulengymnastik
  • Kurse zum Erlernen von Entspannungstechniken anbieten und durchführen
  • Sporttreibende beraten und betreuen, z.B. bei der individuellen Zusammenstellung der Übungen
  • Fitness-Tests durchführen
  • Trainingsprogramme, -pläne erstellen
  • langfristige Betreuungskonzepte entwickeln, z.B. für Leistungssportler/innen
  • Kunden und Kundinnen hinsichtlich Ernährungsfragen beraten
  • andere Trainer/innen aus- und weiterbilden
  • Wellness-Programme anbieten und durchführen