Die Tätigkeit im Überblick

Fachberater/innen für Softwaretechniken entwickeln und programmieren kundenspezifische Software.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung Fachberater/in für Softwaretechniken ist eine doppelt qualifizierende Erstausbildung. Sie führt zu einem Abschluss im anerkannten Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung (duale Berufsausbildung) und parallel dazu zu dem firmenintern geregelten Abschluss Fachberater/in für Softwaretechniken. Die 3-jährige Ausbildung wird an einer Berufsschule

Fachworterklärung

Berufsschulen

Berufsschulen sind berufsbildende Schulen. Die Berufsschulpflichtigen/-berechtigten befinden sich in der beruflichen Erstausbildung oder stehen in einem Arbeitsverhältnis. Berufsschulen vermitteln allgemeine und fachliche Lehrinhalte unter besonderer Berücksichtigung der Anforderung der Berufsausbildung. Der Unterricht erfolgt in regionalen und überregionalen Fachklassen. Während regionale Fachklassen in der Regel in Teilzeitform an einem oder mehreren Wochentagen beschult werden, sind für überregionale Fachklassen zusammenhängende Teilabschnitte (Blockunterricht) vorgesehen. Bei in Grund- und Fachstufe gegliederter Berufsausbildung kann die Grundstufe als Berufsgrundbildungsjahr mit ganzjährigem Vollzeitunterricht (schulische Form) oder im dualen System in kooperativer Form geführt werden. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
sowie in Wirtschaftsbetrieben durchgeführt.

Typische Branchen

Fachberater/innen für Softwaretechniken finden Beschäftigung in der IT-Branche sowie in den IT-Fachabteilungen von Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Lösungen im Bereich Knowledge Management im Büro erarbeiten
  • Beim Kunden vor Ort eine Fehleranalyse durchführen
  • Programmierung von Internetseiten im Schulungsraum erklären
  • Anforderungen an eine Produktdatenbank gemeinsam analysieren
  • Mit dem Kunden Details des Auftrags abstimmen
  • Anwendungsgerechte Bedienoberflächen erzeugen
  • Eine firmeninterne Schulung für Kollegen vorbereiten
  • Ein Virenschutzprogramm installieren
  • Entwickeln einer kundenspezifischen Software
  • Den Fortschritt eines Projekts kontrollieren