kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Elektroniker/innen für Gebäude- und Infrastruktursysteme warten, überwachen, steuern und optimieren gebäudetechnische Infrastrukturen, d.h. Lüftungs-, Heizungs-, Elektrizitäts- und Sicherungssysteme. Sie diagnostizieren Störungen bzw. nehmen Störungsmeldungen entgegen und beheben Defekte.

Die Ausbildung im Überblick

Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Elektroniker/innen für Gebäude- und Infrastruktursysteme finden Beschäftigung
  • in Firmen der Immobilienwirtschaft (z.B. im Facility-Management oder bei Hausmeisterdiensten)
  • bei technischen Gebäudeausrüstern
  • in Unternehmen, die Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Auf einem Dach den Wärmesensor einer Solaranlage austauschen
  • Im Büro eine Anlagenerweiterung am Gebäudeplan besprechen
  • Die Steuerung einer thermischen Solaranlage in Betrieb nehmen
  • Neuinstallationen in einem Zählerschrank protokollieren
  • Eine Störungsmeldung zu einer Kühlanlage entgegennehmen
  • Zur Fehlersuche die elektrische Spannung an Bauteilen messen
  • Eine Netzwerkverbindung einrichten
  • Leistungsbeschreibung für eine Anlagenerweiterung erstellen
  • Koffer mit Werkzeug zur Elektroinstallation
  • Elektronische Bauelemente in einem Schaltschrank