kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Masseure und medizinische Bademeister bzw. Masseurinnen und medizinische Bademeisterinnen führen bei Patienten bzw. Kunden Behandlungen mittels Verfahren der physikalischen Therapie durch.

Die Ausbildung im Überblick

Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in ist eine bundesweit einheitlich geregelte 2,5-jährige schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder (a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld, (b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder (c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann, zu erlangen. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.

Typische Branchen

Masseure und medizinische Bademeister bzw. Masseurinnen und medizinische Bademeisterinnen finden Beschäftigung
  • in Krankenhäusern
  • in Massagepraxen
  • in Gesundheitszentren
  • in Rehabilitationskliniken
  • in Altenheimen und bei Pflegediensten
  • in Bädern, Saunen und Fitnesszentren
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Eine Gussbehandlung im Baderaum durchführen
  • Im Behandlungszimmer eine Wärmebehandlung vorbereiten
  • Termine im Büro telefonisch vereinbaren
  • Beim Durchführen einer klassischen Massage
  • Vorbereitung einer Moorpackung für eine Wärmeanwendung
  • Eine Reizstrombehandlung vorbereiten
  • Einstellungen für das elektrogalvanische Bad kontrollieren
  • Bei der manuellen Lymphdrainage
  • Ein medizinisches Wirbelbad verabreichen
  • Geräte für eine pneumatische Entstauungstherapie einrichten