kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Natur- und Landschaftspfleger/innen planen und organisieren Arbeiten in der Natur- und Landschaftspflege, führen sie selbst durch oder überwachen deren Ausführung.

Die Weiterbildung im Überblick

Natur- und Landschaftspfleger/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung bundesweit einheitlich geregelt ist.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Natur- und Landschaftspfleger/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • bei Kreis- oder Gemeindeverwaltungen, z.B. in Umweltämtern
  • in Unternehmen des Garten- und Landschaftsbaus
  • bei Naturparks, botanischen oder zoologischen Gärten
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Abfallwirtschaftsunternehmen und Deponiebetreibern
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Freien eine Grünanlage bepflanzen
  • Im Büro telefonisch über Naturschutz beraten
  • Ein Biotop überwachen und pflegen
  • Die Verschmutzung eines Teiches beurteilen
  • Landschaftspflegearbeiten werden geplant
  • Geeignete Pflanzen auswählen
  • Gezieltes Düngen von beanspruchten Rasenflächen
  • Eine Grünfläche mähen
  • Bäume in Form bringen
  • Steine für eine natürliche Parkweggestaltung aussuchen