Die Tätigkeit im Überblick

Feinwerkmechaniker/innen fertigen Produkte der Stanz-, Schnitt- und Umformtechnik sowie der Vorrichtungs- und Formenbautechnik. Ebenso stellen sie Maschinen, Geräte, Systeme und Anlagen her, die sie zudem warten und instand setzen.

Die Ausbildung im Überblick

Feinwerkmechaniker/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

Typische Branchen

Feinwerkmechaniker/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • bei Herstellern von feinmechanischen und optischen Erzeugnissen
  • im Maschinen- und Werkzeugbau
  • in Betrieben, die elektrische Mess- und Kontrollinstrumente produzieren
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Wartungs- und Reparaturdiensten
  • an Hochschulen, z.B. an physikalischen Instituten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkhalle Maschinen einrichten
  • Werkzeuge montieren in der Werkstatt
  • Einen CNC-Langdrehautomaten programmieren
  • Einstellen der Kühlungsschläuche an einem Drehautomaten
  • Montage einer mechanischen Baugruppe
  • Zwischenmessung mit einer Feinmessschraube durchführen
  • Qualitätskontrolle an einem 3D-Messplatz
  • Störungen an Maschinen beheben
  • Werkzeugwechsel vornehmen
  • Wartungsarbeiten durchführen
  • Die Anwendung der technischen Zeichnung wird erklärt
  • Einweisung in die Programmierung einer Fräsmaschine
  • Einrichten eines Fertigungsteils an der Fräsmaschine zeigen
  • Das Einspannen eines Werkstücks demonstrieren
  • Anleitung zum Einsetzen der Messuhr in die Fräsmaschine