Die Tätigkeit im Überblick

Producer/innen befassen sich mit der organisatorischen, technischen und wirtschaftlichen Vorbereitung und Realisierung von Produktionen im Bereich Film, Fernsehen, Hörfunk und Musik.

Die Weiterbildung im Überblick

Producer/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung gemäß den Rechtsvorschriften der jeweiligen Industrie- und Handelskammer geregelt ist.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Weiterbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.
Darüber hinaus gibt es Weiterbildungen, die nach internen Regelungen der Bildungsanbieter durchgeführt werden.
Daneben besteht die Möglichkeit, eine Ausbildung als Film- und Fernsehproduzent/in bzw. Regisseur/in zu absolvieren.

Typische Branchen

Producer/innen finden Beschäftigung
  • in Unternehmen der Filmwirtschaft, z.B. bei Fernsehproduktionsgesellschaften
  • bei Hörfunk- und Fernsehanstalten
  • bei Musik- und Tonstudios

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Fertig montiertes Bildmaterial im Schneideraum sichten
  • Kalkulieren von Kosten im Büro
  • Technische Abläufe mit dem Team im Studio besprechen
  • Dreh- und Aufnahmegenehmigung telefonisch organisieren
  • Produktionsinhalte gemeinsam mit der Redakteurin erstellen
  • Recherchieren neuer Programmformate
  • Drehplan mit der Kamerafrau abstimmen
  • Probeaufnahme bewerten
  • Zielgruppenorientierte Marketingkonzepte absprechen
  • Im Bereich Zuschauerforschung mitwirken