Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Zahnmedizinische Fachangestellte organisieren den Praxisbetrieb, indem sie Behandlungstermine und interne Abläufe planen und die Nutzbarkeit von Räumen, Geräten und Instrumenten sicherstellen. Sie assistieren bei Untersuchungen und Behandlungen und übernehmen je nach Qualifikation erweiterte Aufgaben in Bereichen wie Prophylaxe, prothetische

Fachworterklärung

Prothetik

Speziell in der Medizin: Bezeichnung für die Wissenschaft vom Kunstgliederbau, d.h. des Teilgebietes der Medizin, das sich mit dem handwerklichen Bau von Prothesen beschäftigt; meist ausgeführt von Orthopädiemechanikern und Zahntechnikern.

und kieferorthopädische Assistenz. Auf Anweisung des Zahnarztes oder der Zahnärztin bereiten sie Füllungen oder Abdruckmassen für Gebissabdrücke vor und fertigen Röntgenaufnahmen an. Sie dokumentieren Behandlungsabläufe und erfassen erbrachte Leistungen für die Abrechnung. Zahnmedizinische Fachangestellte betreuen Patienten vor, während und nach der Behandlung, erklären vorbeugende Maßnahmen und leiten zur Mundhygiene an. Sie erledigen den Schriftverkehr mit Krankenkassen und Labors, kontrollieren Zahlungseingänge und führen das betriebliche Mahnwesen.

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Worum geht es?

Zahnmedizinische Fachangestellte assistieren Zahnärzten und -ärztinnen bei Untersuchungen und Behandlungen, empfangen und betreuen die Patienten und organisieren die Praxisabläufe.

Die Praxis im Griff

Zahnmedizinische Fachangestellte sorgen für einen reibungslosen Praxisbetrieb und organisieren die Abläufe in der Zahnarztpraxis, sowohl am Empfang als auch im Behandlungszimmer. Vor den Untersuchungen bereiten sie die Behandlungszimmer vor und stellen Instrumente und Materialien - z.B. Pinzette, Spiegel, Sonde und Watteröllchen - bereit. Im Praxisbereich achten Zahnmedizinische Fachangestellte auf Hygiene. Sie übernehmen auch Beratungsaufgaben, beispielsweise informieren sie Patienten über kostenpflichtige Serviceleistungen wie professionelle Zahnreinigungen, Versiegelungen oder Bleachings. Dabei erstellen sie ggf. auch die entsprechenden Kostenpläne nach Vorgaben des Zahnarztes oder der Zahnärztin. Auch in das Qualitätsmanagement sind sie eingebunden, beispielsweise optimieren sie Prozesse und Abläufe in der Praxis.

Verwaltung und Organisation

Am Empfangsschalter vereinbaren sie die Termine und berücksichtigen dabei die Dringlichkeit der Behandlung wie auch die Praxisauslastung. Zahnmedizinische Fachangestellte empfangen die Patienten, lesen Chipkarten ein, stellen Bescheinigungen aus und stempeln die Bonushefte ab. Dabei achten sie auf Diskretion, Datenschutz und Datensicherheit. Zudem wickeln sie kaufmännische Arbeiten ab, z.B. das Erfassen der erbrachten Behandlungsleistungen oder die Abrechnungen mit Dentallabors, Krankenkassen und Privatpatienten. Hier arbeiten sie mit spezieller Computersoftware bzw. mit Praxisorganisationssystemen, Vordrucken und Tabellen.

Hygiene und Sorgfalt

Während der Behandlung reichen sie dem Zahnarzt oder der Zahnärztin die Instrumente und bedienen Geräte wie Speichel- und Wasserabsauger. Nach Anweisung bereiten sie Materialien für Füllungen oder Abdruckmassen für Gebissabdrücke vor. Manche Behandlungen führen Zahnmedizinische Fachangestellte selbstständig durch, z.B. entfernen sie im Rahmen eines Prophylaxekonzepts Zahnstein oder polieren Zähne. Sofern sie über die entsprechende Fachkundebescheinigung gemäß Strahlenschutz- und Röntgenverordnung verfügen, dürfen sie auf Anweisung auch Gebissaufnahmen anfertigen. Dabei kommen u.a. auch intraorale Scans und 3-D-Röntgengeräte zum Einsatz. Patienten informieren Zahnmedizinische Fachangestellte über Mundhygiene und Zahnpflegetechniken. Nach der Behandlung desinfizieren sie z.B. Arbeitsflächen und sterilisieren Instrumente und Geräte. Auch wenn für den Patienten die Behandlung abgeschlossen ist, gibt es für Zahnmedizinische Fachangestellte noch einiges zu tun: Es fallen auch immer kleinere Laborarbeiten an. Wurden z.B. Gebissabdrücke angefertigt, gießen Zahnmedizinische Fachangestellte diese mit Gips aus und leiten sie mit den erforderlichen Unterlagen weiter an ein Dentallabor. Anhand der Ergebnisse von intraoralen Scans stellen sie ggf. sogenannte individuelle Löffel aus Kunststoff her, die zur Abformung des Gebisses dienen. Ggf. modellieren Zahnmedizinische Fachangestellte auch Zahnersatz mittels spezieller CAD

Fachworterklärung

CAD

Abkürzung für Computer Aided Design, d.h. Rechnerunterstützung für Planung, Entwurf und Konstruktion u.Ä.

Mit CAD-Programmen lassen sich die verschiedensten Erzeugnisse z.B. im Bauwesen, im Maschinenbau, in der Elektrotechnik oder auch im künstlerischen Bereich konstruieren bzw. planen. Geometrische Formen können zwei- oder dreidimensional dargestellt werden.

- und CAM

Fachworterklärung

CAM

Abkürzung für Computer Aided Manufacturing, d.h. rechnerunterstützte Fertigung

CAM ermöglicht eine direkte Steuerung von Produktionsanlagen und Fertigungsmaschinen.

Die Hauptfunktionen von CAM-Systemen können sein: Werkstattsteuerung und -überwachung, Fertigungssteuerung und -überwachung sowie die Bearbeitung von Aufgaben des innerbetrieblichen Lager- und Transportwesens u.Ä.

-Systeme für den 3-D-Druck.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • Arbeitsabläufe in der Praxis organisieren
    • Terminkalender und Bestellbücher führen
    • Termine vereinbaren
    • Praxisräume vorbereiten und Patientenakten bereitstellen
  • Patienten betreuen, Maßnahmen zur Prophylaxe

    Fachworterklärung

    Prophylaxe

    Synonym: Vorbeugung

    Sammelbegriff für alle Maßnahmen zur Verhütung von Krankheiten.

    durchführen
    • Patienten empfangen
    • Prophylaxemaßnahmen durchführen
    • auf zahnärztliche Anweisung ärztliche Verordnungen ausgeben
    • Patienten über Maßnahmen nach der Behandlung, Behandlungsalternativen sowie kostenpflichtige Zusatzleistungen wie professionelle Zahnreinigungen, Versiegelungen oder Bleachings beraten
  • bei Behandlungen assistieren
    • Instrumente, Nadeln, Nahtmaterial und andere Hilfsmittel für die Behandlung zurechtlegen
    • Füllungs- und Abformmaterialien bereitstellen und anrühren
    • bei Behandlungsmaßnahmen Hilfe leisten, Geräte zum Absaugen von Speichel, Bohrstaub oder Kühlwasser bedienen
    • Instrumente, Füllungs- oder Abformmassen, Nahtmaterial u.a. Hilfsmittel zureichen
    • ggf. Röntgenaufnahmen des ganzen Gebisses oder einzelner Zähne unter Beachtung der Strahlenschutzvorschriften anfertigen
    • ggf. Röntgenbilder entwickeln, kennzeichnen und vorschriftsmäßig aufbewahren; digitale Röntgenbilder am PC aufbereiten
    • in Notfallsituationen, z.B. bei Nachblutungen, Ohnmacht, Kollaps, Schock von Patienten, assistieren und Hilfe leisten
    • nach der Behandlung den Behandlungsplatz aufräumen, säubern und desinfizieren
    • Behandlungsabläufe dokumentieren
  • Büro-, Verwaltungs- und Abrechnungsarbeiten durchführen
    • Patientenakten führen, erbrachte zahnärztliche Leistungen erfassen
    • Zusammenarbeit mit Dentaldepots und Dentallabors abwickeln, Praxismaterial bestellen
    • Aufträge für zahntechnische Labors auf Weisung vergeben, Unterlagen einschließlich der Kiefer-, Gebissabformungen versenden
    • Liefertermine und Eingänge überwachen, Rechnungen prüfen, Mängelrügen erstellen
    • Behandlungspläne sowie Heil- und Kostenpläne nach Angaben des Zahnarztes/der Zahnärztin ausfüllen
    • Privatrechnungen ausstellen, den Eingang von Behandlungsausweisen und Privathonoraren überwachen, ggf. Mahnverfahren einleiten
    • mit Versicherungsträgern abrechnen
    • Zahlungsverkehr abwickeln
    • Schriftverkehr erledigen
  • Laborarbeiten durchführen, z.B. Ausgießen von Abformungen in Gips, Herstellen von individuellen Löffeln, Provisorien und Schienen
  • Instrumente, Apparate und Einrichtungen pflegen, reinigen und desinfizieren
  • Aufgaben im Rahmen des Qualitätsmanagements übernehmen, z.B. Qualität der Arbeit im Praxisbereich sicherstellen sowie Prozesse und Abläufe optimieren