Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im höheren feuerwehrtechnischen Dienst sind als Leiter/in der Feuerwehr oder als Abteilungsleiter/in für die Führung der (Berufs-)Feuerwehren verantwortlich. Auch im Einsatzdienst nehmen sie herausgehobene Leitungsfunktionen wahr.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im höheren feuerwehrtechnischen Dienst

Fachworterklärung

Höherer Dienst

Bezeichnung einer Laufbahngruppe für Beamte. Die Bezeichnungen für Laufbahngruppen können je nach Bundesland variieren. Entsprechungen für "höherer Dienst" sind "Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt", "Laufbahngruppe 2, zweite Einstiegsebene", "vierte Qualifikationsebene" sowie "viertes Einstiegsamt".
erfolgt als 2-jähriger Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.
. Sie ist durch Verordnungen der Bundesländer geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.
In der Regel wird mindestens ein Masterstudium vorausgesetzt.

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im höheren feuerwehrtechnischen Dienst finden Beschäftigung
  • bei Berufsfeuerwehren
  • bei Feuerwehren der Bundeswehr
  • bei Feuerwehrschulen
  • bei Länderverwaltungen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Verwaltungsaufgaben erledigen
  • Eine Weiterbildung im Schulungsraum durchführen
  • Bei der Einsatznachbesprechung im Besprechungsraum
  • Bauzeichnungen erläutern
  • Telefonische Abstimmung mit einer anderen Behörde
  • Als Einsatzleiter vor Ort Anweisungen geben
  • Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes besprechen
  • Einsatzpläne am PC erstellen
  • Ein Seminar vorbereiten
  • Die Personalplanung am Computer durchführen