Die Tätigkeit im Überblick

Werkgehilfen/Werkgehilfinnen (Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhrenindustrie) sorgen für einen reibungslosen Produktionsablauf bei der Herstellung von Schmuck und Uhren.

Die Ausbildung im Überblick

Werkgehilfe/Werkgehilfin (Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhrenindustrie) ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Werkgehilfen/Werkgehilfinnen (Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhrenindustrie) finden Beschäftigung
  • bei Schmuckwaren- und Uhrenherstellern
  • in Betrieben des Schmuckhandwerks

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Am Schreibtisch die Metallbuchhaltung erledigen
  • Im Lager Fertigfabrikate auf Fehler untersuchen
  • Schmucksteine für die Produktion auswählen
  • Das elektrische Lagersystem bedienen
  • Arbeitsgänge am PC festlegen
  • Metalle für die Abrechnung wiegen
  • Die Maße eines Schmuckstücks kontrollieren
  • Mängel des Werkstücks farblich markieren
  • Verwalten der Lieferscheine
  • Die Qualität des fertigen Produkts mit dem Okular prüfen
  • Das Verwalten von Werkstoffen anhand des Strichcodes lehren
  • Das Auswählen von Halbfabrikaten wird erläutert
  • Einweisen in das Beurteilen der Qualität eines Werkstoffs
  • Das Festlegen von Arbeitsgängen einüben lassen
  • Produktionsunterlagen unter Anleitung abheften